Tierisch engagierte Drachentierchen e.V.

 

Was steht dahinter,

 

hinter der Klärung des Standortes?

Unsere Tiere sind extrem feinfühlig und ganz besonders zu Kindern mit gesundheitlichen und Seelichen Problen. Genau das sollten sie auch in ihrem Beschäftigungsprogramm tun dürfen.

Dafür das sie dass dürfen, müssen verschiedene Bausteine vervollständigt werden, die bislang noch immer in der Schwebe hingen.

Dank der Unterstützung der Volksbank Pirmasens , Sparkasse Südwestpfalz und einigen weiteren Unterstüzern, ist  nun Bewegung in die Sache gekommen.

 

 

 

Da unser Standort nicht geklärt ist, 

 

 

 

Ende letzten Jahres ist unser verständnisvoller und uns stets unterstützender Vermieter viel zu früh verstorben. Es war geplant für immer an seinem Hof zu bleiben, oder aber zumindest für länger.

Seine Erben hatten nun mit dem Hof andere Pläne. Wir sollten gehen und unser derzeitiges Zuhause verlassen.

Doch das ist kein so leichtes Unterfangen, denn neben dem Transport der Tiere muss natürlich auch das gesamte Lager mit seinen Zwingern, Behausungen und sehr vielen Zäunenund Abgrenzungen abgebaut und an dem neuen Standort (wo immer der sein wird) wieder aufgebaut werden.

Dafür sind umfangreiche Vorbereitungen notwendig, die Zeit, Manpower und vor allem finanzielle Mittel erfordern.

Bevor die Tiere überhaupt umsiedeln können, müssen wir ihr neues Zuhause erst am neuen Standort aufbauen. Bis dahin müssen unsere Schützlinge jedoch auch am alten Standort noch sicher untergebracht sein. Es heisst also, wir benötigen zusätzliches Material, um dies gewährleisten zu können.

Neben diesen Materialkosten ist mit erheblichen Kosten für Diesel und Öl zu rechnen, denn wir werden sehr viele Gespannfahrten benötigen, um alle Tiere sowie alles andere, das zu unserem Lager gehört, in unser neues Domizil zu transportieren, das je nach Standort einige 100 Kilometer entfernt liegen wird.

Natürlich können wir erst mit den Arbeiten beginnen, wenn der Vertrag über einen neuen Hof unter Dach und Fach ist. Bis dahin fallen auch noch umfangreiche Reparaturarbeiten an den derzeitigen Zelten, Zwingern und Gehegen an, die durch Stürme beschädigt wurden. Zudem sind Verbesserungen hinsichtlich Windschutz geplant, wie auch bezüglich neuer Dächer über den Ausläufen der Kleintiere sowie durch Strom gesicherte Tore und Zäune.

Es gibt viel zu tun, und wir stehen vor Herausforderungen, die wir ohne finanzielle Hilfe nicht alleine bewältigen können.

Bitte helft uns zum Wohl der Tiere, diese Herausforderungen zu meistern. Jede noch so kleine Spende hilft. Wir freuen uns zudem auch über handwerkliche Aufträge, Woll-Käufe und Käufe unserer kunsthandwerklichen Produkte.

Wo auch immer unser neues Zuhause sein wird, wir werden den Weg dorthin gemeinsam mit unseren Tieren und Euch als Unterstützer gehen. Nur im Zusammenhalt können wir wachsen und unseren kleinen Verein auf den zukünftigen Weg zu einer erfolgreichen Stiftung führen.

 

Wir danken Euch fürs Lesen und für Eure Unterstützung

Yvette und Tom

der Platz ist jetzt matschig und die Penels wurden wo anders gebraucht, hier dürfen wir ein 10x10 m Rundbogenzelt erstzen, die Türpenels ergänzen, damit alle Boxen doppelt sind und insgesammt braucht noch der Zaun drum herum einiges an Metallpfosten und Wildschutz.

Über die Ausläufe der Hasen dürfen wir noch Wetterfeste Dächer und Licht durchlässige Seiten Verkleidungen anbringen, so das das nasse Wetter ihnen nicht anhaben kann. Die Ausläufe sind nun schon mal begehbar und teils mit Boden. Ach einen coolen Wetterschutz konnten wir auf die äußere linke Seite schon anbringen. Hier brauchts nun noch Bleche für die Dächer und doppelstab Zaun für dem Umlauf der Hunde, damit sie mit ihren riesen Tatzen nicht den dünnen Drad durch treten .